Arbeiten mit dem CMS – Medien-Ordner, Medien-Elemente

Medien-Ordner erstellen, Medien-Elemente hinzufügen

  • Bevor eine Playlist mit Medien-Elementen versehen werden kann, müssen die Medien zunächst in das CMS hochgeladen werden
  • Anlegen eines Medien-Ordners:
    1. Im Menüpunkt Medien → Dateien und Ordner auswählen
    2. Das Verzeichnis media auswählen
    3. Das Verzeichnis seines Institutes auswählen
    4. Den Reiter Dateien Hochladen auswählen
    5. Im Feld Ordnernamen den gewünschten Titel für den Ordner eintragen
    6. Auf den Button Ordner erstellen klicken
  • Der erstellte Ordner befindet sich nun im Verzeichnis media/Institutsname/erstellter Ordner
  • Die schnellste Möglichkeit Medien in das CMS zu laden ist per Drag n Drop
  • Media-Files per Drag n Drop hochladen:
    1. Unter dem Menüpunkt Medien → Dateien und Ordner im Verzeichnis media/Institutsname seinen Unterordner auswählen
    2. Medien-Dateien per Drag n Drop hier hinein ziehen.
  • ACHTUNG: Drag n Drop bitte nicht in einer Playlist anwenden. Es werden automatisch Unterordner im Verzeichnis media erstellt (benannt nach der bearbeiteten Playliste). Dadurch würde die Übersicht im Ordner media verloren gehen.

Arbeiten mit dem CMS – Layouts

Layouts

Beim Erstellen eines Layouts gibt es 3 Möglichkeiten:

Manage Layouts (Layouts verwalten) öffnen, am besten in einem neuen Tab (Rechtsklick)

Es existiert eine Layout-Vorlage die zur freien Verfügung steht. Das Layout nennt sich _Default_Vorlage. Ausgehend von dieser Vorlage können eigene Layouts erstellt werden. Im Layout bereits entahlten sind:

  • Ein Hintergrundbild mit FAU-Logo – Dieses sollte an die eigene Einrichtung/Instituts-Farbe angepasst werden. Die passenden Hintergründe für Einrichtungen/Institute befinden sich im Medienordner media/FAU-allgemein/Hintergruende.
  • Layout-Zone für Einrichtungs/Instituts-Logo
  • Datum und Uhrzeit
  • Eine Content Layout-Zone

Um aus der Vorlage sein eigenes Layout zu erstellen geht man wie folgt vor:

  1. Layout _Default_Vorlage auswählen
  2. Auf Kopieren Symbol klicken. Im oberen Bereich des Browsers öffnet sich ein Bereich.
  3. Den gewünschten Namen des eigenen Layouts in das Feld eintragen
  4. Auf den Button Layout kopieren klicken

Das Layout wurde nun erstellt und kann bearbeitet werden (siehe Layout selber erstellen).

ACHTUNG: Prinzipiell ist es auch möglich andere Layouts zu kopieren. Dabei sollte man aber darauf achten, dass beim Kopieren eines Layouts auch alle zugehörigen Playlisten und deren Inhalte mitkopiert werden.

  • Namen eintragen und Auflösung auswählen (vertikal 1080×1920 oder horizontal 1920×1080) – da der Player eine Auflösung von maximal 1920×1080 ausgibt, werden höhere Auflösungen nur skaliert dargestellt
  • Zum Bearbeiten des Layouts auf das Stift-Symbol oder den Layout-Namen klicken

  • Layout-Zonen hinzufügen

  • Über den Button Zone hinzufügen werden Layout-Zonen erstellt
  • Die erste Zone eines Layouts die man erstellt, ist immer die Hintergrund-Zone. Sie wird systemseitig mit einem Hintergrundbild verknüpft. Das Hintergrundbild kann nachträglich in der Playlist geändert werden (siehe …)
  • Die Layout-Zone legt den oder die Medien-Typen fest, welcher in der Zone angezeigt werden soll. Er wird in den Eigenschaften der Zonen ausgewählt.

  • Die Auswahl des Medien-Typs hat Einfluss auf die Wiedergabe von Medien-Elementen und auf die Auswahl von Spezial-Elementen in der Playliste der Layout-Zone (siehe …)

Movie: Filme (maximal 2 Layout-Zonen im Layout mit derzeitiger Lizenz) – unterstützt: .avi, .mov, .mp4, .mkv mit H.264, MPEG-2, MPEG-4, WMV9

HTML: interne und externe Webseiten, Tabellen-Elemente, Flash Animationen

Image: Grafiken, Fotos, PDF – unterstützt: .png, .jpg, .gif, .bmp, .pdf

Text: Text, Newsfeed-Elemente

  • <Medien-Typen können auch nachträglich hinzugefügt oder abgewählt werden
  • Es können beliebig viele Layout-Zonen erstellt werden
  • Durch jede neue Layout-Zone erhält man eine neue Playliste
  • Wenn das Layout fertig erstellt wurde, muss es gespeichert werden
  • Alle Änderungen speichern und Wiedergabeliste bearbeiten wählen, um direkt zu der Playliste der ausgewählten Layout-Zone zu gelangen (hier in der unteren Abbildung würde man zur Playliste der Layout-Zone Content gelangen).

Corporate Design

 

Das Layout der Public Displays soll ein universitätsweites, einheitliches Erscheinungsbild besitzen. Dies wird durch eine Layout-Vorlage der Abteilung Marketing und Kommunikation erreicht. Diese Layout-Vorlage wird durch das Corporate Design der FAU an die jeweilige Einrichtung oder das Institut, sowie nach individuellen Bedürfnissen der Inhalte angepasst.

Im oberen Teil des Layouts befinden sich Datum und Uhrzeit, das Logo der Einrichtung/Institutes und das Logo der Universität. Der hellere blaue Bereich ist der Bereich für die Inhalte. Dieser kann frei durch Layout-Zonen gestaltet werden.

Arbeiten mit dem CMS – Playlisten

Playliste erstellen und bearbeiten

Durch Erstellen einer Layout-Zone wird gleichfalls eine leere Playliste erstellt. In einer Playliste werden Medien-Elemente hinzugefügt und in der Reihenfolge von oben nach unten wiedergegeben. Playlisten erreicht man entweder über den Tab Playlisten, oder über das Layout (im Bereich Manage Layouts), durch das Anwählen der Layout-Zone.

 

ACHTUNG: Beim Hinzufügen von Medien-Elementen bitte kein Drag n Drop anwenden. Es werden dadurch automatisch Unterordner im Verzeichnis media erstellt (benannt nach der bearbeiteten Playliste). Hierdurch würde die Übersicht im Ordner media schnell verloren gehen.

 

 

Arbeiten mit dem CMS – Tipps und Tricks

Mit Filtern zur Übersicht

Um gezielt eigene oder gesuchte Layouts und Kanäle zu finden, bietet sich die Benutzung des Filters an. Im Eingabefeld des Filters den Namen des eigenen Institutes/Einrichtung  oder des Kanals eingeben und bestätigen. Anschließend werden nur noch die gefilterten Inhalte angezeigt.

Um die Filter rückgängig zu machen oder zu ändern, wieder auf den Filter gehen und den Button Alle anzeigen drücken oder einen neuen Filterbegriff eingeben.

Einen Playlist-Loop erstellen

Um einen Playlist-Loop, zum Beispiel mit Bildern, zu erstellen, benötigt man aus den Spezial-Elementen der Playlist, die Elemete Rendevouz-Point und Gehe zu (Advance to).

Zuerst wird ein Rendevouz-Point erstellt und mit einem passendem Namen versehen, z.B.: Institut_Playlistname_Start. Dabei ist es wichtig den Instituts- oder Einrichtungsnamen voran zu stellen und einen eindeutigen Namen zu vergeben, da Rendevous-Points von allen Nutzern gesehen werden können.

Der erstellte Rendevous-Point wird am Anfang der Playliste hinzugefügt. Als nächstes werden alle Bilder, entweder einzeln, oder in einem Ordner befindlich, zur Playliste hinzugefügt, die innerhalb des Loops zu sehen sein sollen.

Am Ende der Playliste wird das Spezial-Elemet Advance-to hinzugefügt. In diesem Element wird auf den Rendezvous-Point Institut_Playlistname_Start verwiesen und damit zum Anfang der Playlsite gesprungen. Dadurch kommt der Playlist-Loop zustande.

Die Dauer des Loops kann man durch die Anzeigelänge des Layouts in den Zeitplänen festlegen.