Präfixe

Ein kurzer Überblick über „Präfixe“ und warum wir Sie bitten dieses bei Betreuungsvereinbarungen im Linux-Umfeld künftig mit anzugeben.

Was sind „Präfixe“?

Gemeint sind hier die Präfixe, welche auch zur Bildung von Mailadressen schon seit einiger zum Einsatz kommen.
Aufgrund des Wegfalls von DNS-Subdomains im Mail-Umfeld musste eine Lösung für die Bildung von nicht-persönlichen Mailadressen gefunden werden, welche Kollisionen im nun eng begrenzten „@fau.de“-Namensraum vermeidet.
Als Lösung wurde ein voranzustellendes Kürzel erdacht, welches einen eigenen Namensraum aufspannt, der dann vom Inhaber der Kürzels frei genutzt werden kann.

Das Präfix war gebohren und ermöglichte nun das kollisionsfreie Umsetzen von nicht-persönlichen Mailadressen, wie etwa der eines Sekretariats:
sekretariat@rrze.fau.de wurde mit Hilfe des „RRZE“-Präfix beispielsweise zu rrze-sekretariat@fau.de

Der Ursprung liegt also eigentlich im Mail-Umfeld und geht auf die Postmaster des RRZE zurück.
Weitere Informationen zu Mail-Präfixen finden Sie unter https://www.rrze.fau.de/internet-e-mail/e-mail/funktionsadressen/nicht-personenbezogene-e-mail-adressen/.

Was kann man damit sonst noch anstellen?

Da diese eigentlich für „Mail“ geschaffenen Präfixe einige sehr praktische Eigenschaften aufweisen wurden sie schnell auch für andere Zwecke „missbraucht“.

Eigenschaften von Präfixen

  • kurz
  • nur alphanumerische Zeichen ([A-Z0-9])
  • eindeutige Zuordnung zu FAU.org Organisationsnummern, wobei eine OU in begründeten Fällen auch mehrere Präfixe besitzen kann
  • in Ausnahmefällen auch uniweite Präfixe möglich
  • (relativ) unkomplizierter Prozess zur Beantragung

Schnell kamen Präfixe auch in der Verwaltung von Systemgruppen für Linux- und Windows-Systeme zum Einsatz und haben sich als geeignetes Mittel erwiesen, um auf flexible Art und Weise Namensräume und Rechte-/Ordnerstrukturen aufzubauen.

Verschiedene Entitäten wie Lehrstühle, Arbeitsgruppen, Projekte, usw. können durch ein eigenes Präfix die „Hoheit“ über einen eigenen Namensraum erhalten (auch lehrstuhlübergreifend/uniweit).
Über dieses Präfix können wiederum Resourcen wie Mailadressen, Systemgruppen oder auch Rechner/Server den Entitäten zugeordnet werden.

Eine Rechteverwaltung basierend auf Präfixen ist deshalb in der Lage die oft komplizierten Strukturen von Kooperationen und Partnerschaften und deren verknüpfte Resourcen flexibel abzubilden.

Rechnerverwaltung mit Präfixen

Neben den bereits erwähnten Einsatzszenarien, werden Präfixe im Active Directory der FAU (FAUAD) bereits als Container für Rechnerobjekte (u.A.) eingesetzt.
Diesem Konzept folgend befindet sich am RRZE seit einiger Zeit eine Rechnerverwaltung im Aufbau, die ebenfalls jedem Rechner ein Präfix zuordnet.

Ziel dieser Rechnerverwaltung ist es allen den IT-Betreuern der FAU eine einfache Möglichkeit zu geben

  1. Ihre Systeme mit der Infrastrukur des RRZE (in Eigenregie) zu verbinden
    (Vorbote ist die Verwaltung mittels des rrzelinux CLI-Tools)
  2. den Überblick über selbstverwaltete und vom RRZE-betreute Rechner zu behalten

IT-Betreuer sind Teil des (ebenfalls noch im Aufbau befindlichen) Konzepts der IT-Beauftragen.

Obwohl noch vieles im Aufbau ist beginnen wir trotzdem schon jetzt – wo immer möglich – die Zuordnung zu Präfixen vorzunehmen.